Betriebliches Gesundheitsmanagement

(BGM) ist die Gestaltung, Lenkung und Entwicklung betrieblicher Strukturen und Prozesse, um Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten. Sie sollen den Beschäftigten und dem Unternehmen gleichermaßen zugutekommen


Die wichtigsten Analyse-Instrumente sind die

  • Gefährdungsbeurteilung (Arbeitsschutz, psychische und physische Belastungen),

  • Fehlzeiten-Analysen,

  • biometrische Daten,

  • Gesundheitszirkel,

  • Workshops

zur strategischen sowie operativen Zielfindung und Mitarbeiter-Befragungen. Durch die Kombination verschiedener Analysemethoden werden Handlungsbedarf und Problemfelder im Betrieb ermittelt und Maßnahmen festgelegt.

Ziel des BGM ist, die Belastungen der Beschäftigten zu optimieren und die persönlichen Ressourcen zu stärken. Durch gute Arbeitsbedingungen und Lebensqualität am Arbeitsplatz wird auf der einen Seite die Gesundheit und Motivation nachhaltig gefördert und auf der anderen Seite die Produktivität, Produkt- und Dienstleistungsqualität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens erhöht. Hier entsteht für Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Win-Win-Situation und das Unternehmensimage als guter Arbeitgeber im Sinne von Corporate Social Responsibility wird verbessert. Letzteres ist angesichts der demografischen Entwicklung und dem damit verbundenen Konkurrenzkampf um qualifizierte Nachwuchskräfte nicht zu unterschätzen.

Kontakt

Praxis für Psychotherapie & Coaching /Burn-Out Kompetenzzentrum OWL Nicole Stoklossa
Heilpraktikerin (Psychotherapie)
Westernmauer 9
Paderborn
33098

Telefon: 05251 1479436
info@burnoutkompetenzzentrumowl.de